Hummus mit Oliven

Zutaten für Hummus mit Oliven

Ursprünglich ist Hummus in der orientalischen Küche angesiedelt. Aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten feiert es nun aber auch in unserer Küche den Einzug. Es ist kinderleicht selber zu machen, einfach kombinierbar und nach Belieben erweiterbar. Wir machen beispielsweise unseren Hummus mit Oliven.

Nachdem wir Euch in den letzten Rezepten tolle Grillmarinaden präsentiert haben, folgt nun ein Dip, der perfekt zu Fladenbrot passt. Und das Beste daran? Durch die Kichererbsen ist das Gericht auch noch wirklich gesund! Denn sie enthalten jede Menge Magnesium, Eisen, Zink und die Vitamine A, B1, B2, C und E.

Zutatenliste für Hummus mit Oliven

  • 200 g Kichererbsen
  • 125 g Tahini
  • 50 g Oliven
  • 15 ml Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Petersilie
  • Kreuzkümmel
  • Olivenöl

Zubereitung:

Kichererbsen über Nacht einweichen lassen. Das Wasser abgießen und mit neuem Wasser für 1 – 1/5 Stunden aufkochen. Die Kircherbsen müssen wirklich weich sein, weil sich sonst am Ende kein cremiges Hummus herstellen lässt. Idealerweise fangt ihr ein halbes Glas des Kochwasssers auf.

Während die Kircherbsen abkühlen, hackt ihr die Petersilie und schält die Knoblauchzehe. Beide Zutaten, zusammen mit den Kichererbsen, den Oliven in eine Küchenmaschine (ein Pürierstab würde natürlich auch gehen) geben und zu einer glatten Maße pürieren. Mit und mit könnt ihr das Tahini und den Zitronensaft hinzugeben.

Am Ende könnt Ihr die Creme mit Kreuzkümmel und Salz abschmecken und falls Euch die Konsistenz noch nicht gefällt, mit dem Kochwasser entsprechend korrigieren. Grobe Daumenregel lautet: circa 4-5 EL Wasser für eine lockere Creme.

Hummus in eine Schüssel füllen und mit dem Olivenöl garnieren. Tipp: Am besten mit Fladenbrot und einem Salat aus fein gewürfelten Tomaten, Gurken, Minze, Eisbergsalat, Zwiebeln, Essig, Öl, Salz und Pfeffer servieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Rezepte. Setzte ein Lesezeichen permalink.