Bitterstoffe im Olivenöl – Olivenöl das nicht bitter schmeckt

Reife Oliven, aus denen später Olivenöl gewonnen wird das nicht bitter schmeckt

Wieso haben Olivenöl teils so unterschiedliche Geschmäcker? Produziert Vita Verde Olivenöl, das nicht bitter schmeckt? Diese, neben viele anderen, Fragen werden uns häufiger gestellt. Weshalb wir sie gerne in einem ausführlichem Artikel beantworten wollen.

Laut der Europäischen Verordnung, die Ihr hier nachlesen könnt, gibt es drei Hauptmerkmale für den Geschmack von Olivenöl. Bitter, fruchtig und scharf. Die Faustregel hierbei lautet: Je grüner (unreifer) die Olive, desto bitterer wird der Geschmack des Olivenöls. Denn, der bittere Geschmack ergibt sich aus den phenolischen Verbindungen Oleuropin und Oleocanthal.

Dennoch gilt für die meisten, dass ein sanftes, mildes oder eher weiches Olivenöl schmackhafter ist. Wie so vieles ist dies eine Frage des Geschmacks, weswegen wir es an dieser Stelle unkommentiert lassen möchten. Aber auch wenn das Olivenöl von Vita Verde nicht bitter schmeckt, so sind die darin enthaltenen milden Bitterstoffe gesundheitsfördernd. Sie regen die Fettverdauung an und stärken das Immunsystem.

Fettverdauung

Bitterstoffe, die in einer Vielzahl Lebensmittel enthalten sind, sind gut für die Gesundheit. Unter anderem, weil sie die Leber und Bauchspeicheldrüse anregen und auf diese Art und Weise die Fettverdauung ankurbeln. Darüber hinaus werden aber auch Verdauungssäfte gebildet, die dem Körper helfen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente besser aus der Nahrung zu nutzen. Wenn Ihr mehr über den Zusammenhang von guter Ernährung und Fett wissen möchtet, könnt Ihr hier weiterlesen.

Immunsystem

Olivenöl wurde inzwischen ausreichend wissenschaftlich erforscht und so ist nachgewiesen, dass sich die enthaltenen Bitterstoffe positiv auf das Immunsystem auswirken. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend und weist eine präventive Wirkung in Bezug aus Alzheimer oder Krebserkrankungen auf. Olivenöl sättigt außerdem mehr und senkt den Blutzuckerspiegel. Für den Fall, dass Ihr mehr über die präventive Wirkung nachlesen möchtet, könnt Ihr das gerne hier machen. Weitere Informationen zum Blutzucker und Immunsystem findet Ihr hier.